Nach dem Sturm

Der Wind ist eine zerstörerische Kraft. Wie er alles mit sich reißt was in seine Pranken kommt. Und das Meer war voll mit Ausbrüchen der Holzfassaden der Langhäuser. Treibgut welches an Land gespühlt und später als Brennholz dienen würde.

Daniels Schlaf offebahrte ihm in dieser windgepeitschten Nacht eine Eingebung im Traum. Auf einer gigantischen Schildkröte trieb er über das ruhige Meer. Eine Seemöwe kam von Richtig Westen und flog geradewegs auf Daniel zu. Sie landete mit Anmut vor dem großen starken jungen Mann und gab ein erschöpftes Geschrei von sich. Einen Moment später sprangen drei große rot gestreifte Steinfische auf den Schildkrötenrückrn und zappelten zur Möwe. Immer mehr und immer größere Fische kamen dazu. Daniel erschrack als er es mit seinen eigenen Augen sah. Die Möwe verwandelte sich in eine wunderschöne nasshaarige junge Frau. Daniel versuchte sie vor den Fischen zu beschützen, doch die nach und nach an größe zuwachsenden Feinde waren zu viel. Ein Hai öffnete sein reihenbesetztes Zerfleischermaul und

Daniel erwachte aus seinem Schlafe. An jenem Morgen waren die Schäden des gestrigen Sturmes deutlich zu erkennen. Verheerende Böen hatten über die Insel gestreift und die anderen Erwachsenen waren bereits mit dem Wiederaufbau beschäftigt. Daniel jedoch sah etwas am Horizont, er konnte es nicht genau erkennen, drum rannte er in Schwindeseile zu seinem Boot. Es war aus einem Holzstamm geschnitzt und künstlerisch mit mythischen Kreaturen verziert worden. Schon auf dem Wasser bemerkte Daniel wie das Meer heute voll mit Fischen war. Die stürmischen Böen verwischten die Meeresströme, sie brachten viele Nährstoffe und Sauerstoff in die Fluten. So viele Fische wie heute hatte Daniel noch nie gesehen. Und was er dann am Horizont sah liess sein Gesicht leichen Blass in der Morgensonne erscheinen.

Was dein gut Pech dir ist,

Mag mein Leben reichen,

Wenn dein Wein wäss’rig ist,

Mag mein Herz erweichen.

Und die Liebe groß werden,

Die Liebe nicht die Grenze,

Der Vergänglichkeit: Sterben;

Wer muss, der muss am Ende.

Doch eine Schildkröte weit dort

In Morgensonn‘ am Horizont

schwimmt auf ihrer Reise fort

Nach dem Sturm durch Aug’s Ort.

Dann kennst du deine Reise

Und eine Möwe schwingt grazil

Ganz auf ihre Weise

Und landet auch auf dünnem Eise.