Gedicht in Balkenstruktur in einem unstatistischen Rahmen

Grau bis Türkisblau,

Spürst du den Wellenrausch?

Die Welle die durch dein Ohr fließt

Der Gedanke der Tat der in dir sprießt

Bis zum geht nicht mehr.

Bis zum es geht jetzr mehr.

Es geht mehr und größer, höher und schöner.

Wir versöhnen uns mit dem Sohne, dem des Schaffens

Kreieren etwas neues und teilen das Leid. Teilen das Brot.

Übertreffen unser bisheriges und bringen der Welt was sie braucht.

Wir organisieren die Frequenzen unserer individuellen Gedanken,

Wir, in Harmonie, fischen den Plastik aus dem Meere und grillen ihn über dem Lagerfeuer.

Das Stockbrot schmeckt wohl aber komisch. Wo sind wir gelandet, wenn dies, das Paradis, heute erst morgen den Garten Edens darstellt?

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s