Lorbeerhain

Ja, wie es mag sein könnte es sein.

So wie ich es mag könnte es sein.

Wenn alles bleibt wie es ist, kein Schein,

Kein Fortschritt, kein schrei’n. Lorbeerhain,

Blattschrein im Walde, mir zuspricht,

Mit zuversicht und gutem Licht,

Welches mich lichterloh erpicht.

Sei es mein eigen Angesicht,

Sei es dein zweites Angesicht,

Lass es uns leiten, diese Gift,

Uns teilen in schlecht und in schlicht

Und einfach dem was unser Herz uns gibt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s