Gottes Liebe

Und er kam vom Berge mit den Morgenwolken hinter sich schleifend,

Voller Kram in der Birne, die Sorgenfalten winterlich kalt seien‘.

Und jede Falte trägt ihren eigenen Namen, sei es Tod oder Trugschluss,

Ein Knutschkuss des verweilens im Exil; alleinsein. Nichts gab es außer Couscous.

Das was der Berge verberge, die Herberge entbehre; weilend.

Ein Blick auf den Grashalm und die reine Erkenntnis, „wer entscheidet?“

Fragte er sich, als Gott ihm ein Unwetter als Antwort schickte.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s